U17-Serie hält

U17 holt 11. Punkt im 5. Spiel

Nachwuchs
Samstag, 22.02.2020 // 17:02 Uhr

Die B-Junioren der SPVGG GREUTHER FÜRTH feiern den fünften Punktgewinn in Folge, für die U19 hat es beim Spitzenteam aus Hoffenheim nicht zu etwas Zählbarem gereicht.

U19: "Dem Gegner die Hoffnung nehmen"

Nach dem starken Auftritt gegen den Meisterschaftsanwärter aus Mainz, der kurz vor Schluss noch zum 2:2 ausgleichen konnte, ging es für die U19 der SPVGG GREUTHER FÜRTH zum nächsten Topteam nach Hoffenheim. Wieder kam die Mannschaft von Marco Ried gut in die Partie - und ging auch verdient in Führung. Chris-Stephan Dierke netzte nach einem Doppelpass mit Jannis Sauer ein (0:1, 11.). Die Kleeblatt-U19 verpasste es aber nachzulegen und ging "nur" mit der Ein-Tore-Führung in die Halbzeitpause.

"Wir haben verdient geführt, hätten einfach noch eins nachlegen müssen", sagte Ried - und statt den Vorsprung auszubauen, nutzte Hoffenheim auf der Gegenseite eine seiner ersten Gelegenheiten (1:1, 57.) und drehte den Spielstand in der Schlussphase sogar (2:1, 81.). Die Spielvereinigung investierte daraufhin wieder deutlich mehr nach vorne - und wurde eiskalt ausgekontert (3:1, 86.). Ried: "Mit einem zweiten Treffer müssen wir dem Gegner die Hoffnung nehmen. So haben wir Hoffenheim im Spiel gehalten und uns das Leben selbst schwer gemacht. Heute war mehr drin für uns."

U17: "Aktuell hervorragend"

Tabellarisches Nachbarduell in der B-Junioren-Bundesliga: Die SPVGG GREUTHER FÜRTH empfing als 11. den 13. SC Freiburg - und wollte nach der Serie von 4 Spielen ohne Niederlage (2/2/0) den nächsten Dreier gegen den direkten Konkurrenten einfahren. Nachdem in der Vorwoche der Titelaspirant aus Hoffenheim die Wucht der Gitschier-Elf zu spüren bekam - das Kleeblatt siegte auswärts 4:2 - sah der U17-Trainer wieder "eine gute Teamleistung" gegen die Gäste aus dem Breisgau. Ein "Geniestreich" von Nico Grimbs, der den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend auf den Kasten brachte, sorgte für die frühe Führung (1:0, 5.). Lukas Mrozek erhöhte diese noch vor der Pause infolge einer Ecke (2:0, 32.).

"Wir haben in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht", freute sich Tobias Gitschier, findet aber auch, dass "wir es mit einigen Gegenstößen verpasst haben, den Deckel schon früher draufzumachen." Anbrennen ließen seine Jungs aber nichts mehr: Nik Leipold schloss einen Konter gekonnt ab und sorgte für die Entscheidung (3:0, 80.). Gitschier: "Im Großen und Ganzen war das Ergebnis auch in der Höhe verdient. Wir waren stabil in den Zweikämpfen, sind wieder geschlossen als Team aufgetreten. Alle machen ihre Sache aktuell hervorragend."