Mit „Aggressivität und Robustheit“

Die Spieltagsvorschau auf die Partie gegen Wehen Wiesbaden.

Profis
Donnerstag, 20.02.2020 // 15:59 Uhr

Am Freitagabend geht es für die SPVGG GREUTEHR FRÜTH wieder auf Auswärtsfahrt. Das Reiseziel: die Brita-Arena. Heimspielstätte des SV Wehen Wiesbaden, der aktuell auf dem 17. Tabellenrang steht. Die Spielvorschau.

Formcheck: Die Mannschaft von Rüdiger Rehm sammelte in den vergangenen drei Spielen einen Zähler. Auf ein 2:2-Remis gegen Hannover am 20. Spieltag folgten zwei knappe 0:1-Niederlagen gegen Bochum und zuletzt gegen den SSV Jahn Regensburg. "Unsere Moral ist ungebrochen“, betont SVWW-Coach Rehm vor der Partie gegen das Kleeblatt.

Das sagt der Gegner: „Wir treffen am Freitagabend auf eine der spielstärksten Mannschaften der 2. Bundesliga. Die Fürther verfügen über ein hohes spielerisches Potential“, analysiert Rüdiger Rehm. „Das bedeutet für uns, dass wir gut in den Räumen stehen müssen, Aggressivität und Robustheit werden gefragt sein. Wir wollen versuchen, dem Gegner den Spaß am Fußballspielen zu nehmen.“

Schäffler auf Torejagd

Mögliche Aufstellung: Lindner - Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Röcker, Schwede - Chato - Aigner, Kyereh, Dittgen - Schäffler

Top-Torjäger Schäffler: Die Spielvereinigung trifft am Freitagabend auf den zweitbesten Torjäger der Liga. Manuel Schäffler erzielte beriets zwölf Tore, 50% der Wiesbadener Treffer gehen damit auf das Konto des 31-Jährigen. Aktuell wartet Knipser Schäffler seit vier Partien auf einen Torerfolg.

Brita-Arena: Während der SV Wehen Wiesbaden in der Auswärtstabelle auf Rang neun steht, sind die Hessen das schwächte Heimteam der Liga. In der Brita-Arena konnte die Rehm-Elf erst 10 Tore bejubeln, kassierte allerdings 28 Gegentreffer - beides sind Liga-Tiefstwerte.

Das Hinspiel: Am 6. Spieltag behielt das Kleeblatt drei Punkte im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer. Zunächst ging der SVWW in Führung, Daniel Keita-Ruel konnte in der 81. Spielminute ausgleichen, Julian Green verwandelte in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum umjubelten 2:1-Endstand.

Immer am Ball im Matchcenter: Wer am Freitagabend das Kleeblatt nicht im Stadion unterstützen kann, den halten wir in der Kleeblatt-App, im Matchcenter auf der Homepage sowie auf den Social Media-Kanälen immer auf dem Laufenden. Noch mehr Emotionen und Stadionatmosphäre könnt Ihr über unser Kleeblatt-Radio aufschnappen, das wie immer fünf Minuten vor Anstoß startet.