"Nächster Schritt deutlich erkennbar"

Kleeblatt-U19 teilt die Punkte mit dem FCA

Nachwuchs
Samstag, 01.02.2020 // 16:27 Uhr

Die A-Junioren der SPVGG GREUTHER FÜRTH haben am Samstag das Fußballjahr 2020 eröffnet. Das Heinspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Augsburg endete 1:1.

"Vor allem dafür, dass einige Stammspieler fehlten, haben wir es wirklich gut gemacht", konstatierte U19-Trainer Marco Ried nach Abpfiff gegen die Fuggerstädter, fand aber auch, dass seine Elf "die drei Punkte verdient gehabt" hätte.

"Insgesamt kann sich Augsburg am Ende etwas glücklicher schätzen, wir haben mehr für das Spiel getan", fand Ried. Der FCA arbeitete viel mit langen Bällen. Auf der anderen Seite konnten die Gäste die Kleeblatt-Kombinationen oft in letzter Sekunde entschärfen.

Ried: "Die ersten 45 Minuten waren wirklich ordentlich, wir wollten genau so weitermachen." Gesagt, getan. Juho Ojanen legte quer auf Mert Torlak, der die Führung besorgte (1:0, 48.). Die Spielvereinigung spielte hohes Pressing - und hatte kurz nach dem Augsburger Dreifachwechsel (62.) leichte Schwierigkeiten, die der FCA prompt ausnutze und folglich ausglich (1:1, 66.).

Auf beiden Seiten gab es noch einige Chancen, die größte für die SPVGG GREUTHER FÜRTH vergab Anteo Fetahu knapp, auf der anderen Seite wurde ein Augsburger Treffer zurecht wegen Abseitsposition zurückgepfiffen. 

"Am Ende sind es vielleicht eher zwei verlorene Punkte, vor allem gegen einen Tabellennachbarn. Aber jeder hat gesehen, dass wir in der Vorbereitung nochmal einen Schritt gemacht haben", sagte Ried. Da Offenbach und Kaiserslautern leer ausgingen, holt das Kleeblatt einen Punkt auf die direkte Konkurrenz auf - und hat kommende Woche beim FCK das nächste direkte Duell vor der Brust.